Dokumentarfilmfestival: 3. Utopianale „Weil es ein Morgen gibt“

Datum: 21.02.2015 - 22.02.2015
Zeit: 10:00

Filmfestival zum Thema Arbeit im Freizeitheim Linden

Utopianale

900 Jahre Linden – 900 Jahre Leben und Arbeiten in Linden. Wie möchten wir heute und in Zukunft arbeiten?
Das Filmfestival wird mit seinen Dokumentationen wieder mutige, positive Beispiele zeigen, wie eine enkel*innentaugliche Gesellschaft schon heute beginnen kann.
Das Schwerpunktthema „Wie wollen wir arbeiten?“ wird im Freizeitheim Linden an diesen beiden Tagen mit Filmen, Workshops und einem Markt der Möglichkeiten beleuchtet. Aus Sicht der lokalen Perspektive, wie wir Arbeit gestalten möchten, ist die Regisseurin Christine Bürger mit dem im Internet gewählten Publikumsfilm „Funfreedomfear“ eingeladen. Am Sonntag schauen wir Filme zur globalen (Arbeits-) Gerechtigkeit.

Die 3. Utopianale wird auch eine Veranstaltung im Stadtentwicklungsprozess „Mein Hannover 2030“ und ist Teil der Feiern und Gedanken zu „900 Jahre Linden“. Partner*innen sind neben dem veranstaltenden Verein „Wissenschaftsladen Hannover e.V.“ unter anderen das Netzwerk Urban FutureS, das Agenda21-Büro der LHH und die Stadtteilkulturarbeit von Hannover mit dem Freizeitheim Linden.

Das Filmfestival zeigt unterschiedliche Wege und lädt zu Gesprächen ein.

Programm unter: www.utopianale.de

Ort: Freizeitheim Linden
Veranstalter: Wissenschaftsladen Hannover e.V. (www.wissenschaftsladen-hannover.de)

  • Veröffentlicht in:

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: 900 Jahre Programm im Februar - Linden entdecken ...

Schreibe einen Kommentar