Veranstaltung zur „Stunde Null“ im Freizeitheim Linden

Erinnerungen an den 10. April 1945, Zeitzeugin Margret Adam

Erinnerungen an den 10. April 1945, Zeitzeugin Margret Adam

Ende des Zweiten Weltkrieges in Linden: Am 10. April 1945 fahren Panzer durch die Limmerstraße. Amerikanische Soldaten befreien Hannover vom Faschismus. Am Straßenrand winkende Menschen. Nur noch wenige ZeitzeugInnen leben und können ihre Erinnerungen zur „Stunde Null“ schildern.

In einem etwa Kurzfilm von Hans-Jürgen und Shaun Hermel – realisiert 2015 im Rahmen der „Lindener Filmgeschichten“ der MedienWerkstatt Linden – berichten Augenzeugen vom Kriegsende und wie es danach weiterging, inwieweit der „Tag der Befreiung“ für sie einer war.

Am Mittwoch, 7. Oktober 2015, sind insbesondere interessierte SeniorInnen eingeladen, sich mit diesem Thema zu beschäftigen. Filmvorführung und Diskussion bei Kaffee & Kuchen finden von 15 bis 17 Uhr im Großen Saal des Freizeitheims Linden (Windheimstr. 4) statt. Moderation Tanja Schulz, Lieder vom DGB-Chor, Film ‚Stunde Null‘, Diskussion mit ZeitzeugInnen. Kontakt: Silke van Laak (Freizeitheim Linden) Telefon: 168 44895.

Schreibe einen Kommentar